Tafelsilber: Was versteht man darunter eigentlich genau?

Tafelsilber ist ein Sammelbegriff, unter dem alle Utensilien aus Echtsilber für den festlich gedeckten Tisch verstanden werden. Es können also Teller, Becher, Krüge, Bestecke und vieles mehr gemeint sein. Im Laufe der Zeit wurde der Begriff weiter gefasst, so dass auch andere Dinge aus Echtsilber, die entbehrlich sind, als Tafelsilber bezeichnet werden können. Hinzu kommt der Wortgebrauch im weitesten Sinne, so dass man selbst Grundstücke unter dem Begriff Tafelsilber zusammenfassen kann.

Die wichtigsten Tafelsilber Gegenstände im Überblick

-A-   ArmbanduhrenAschenbecher

-B-   BilderrahmenBriefmarkenButtermesser

-D-   DessertgabelDessertlöffel

-F-   FeuerzeugeFischbesteckFlachmannFlaschen und KaraffenFlaschenstöpsel

-G-   GebäckzangeGeldspangen

-H-   HotelsilberHumpen

-I-    Ikonen

-K-   KäsemesserKaffeekannenKakaokannenKelcheKerzenleuchterKerzenständerKirchensilber

-M-   MenügabelMenülöffelMenümesserMünzbecher

-P-    ParfumflakonsParfumflaschenPokale

-S-   SammeltellerSchlüsselanhängerServiettenringeSilberbesteckSilberdosenSilbergabel

Silberkamm, Silberkannen, SilberleuchterSilberlöffelSilbermesserSilberschalenSilberschüsseln

SilbertablettSilbertassenSilbertellerSilberuhrenSpiegel

-T-   TaschenuhrenTeekannen

-U-   Uhrenketten

-V-   Vorlegebesteck

-W-  Wappenlöffel

-Z-   ZiergegenständeZigarettenetuiZuckerdosenZuckerstreuerZuckerzange

 

Das prunkvolle Tafelsilber

Silber ist eines der wertvollsten und wertbeständigsten Edelmetalle. Zudem sieht es edel aus und kann zu den unterschiedlichsten Dingen verarbeitet, teils noch kunstvoll verziert werden. Silber gilt zudem als sehr hygienisch und soll sogar eine antibakterielle Wirkung haben. So war es nicht verwunderlich, dass gerade in Schlössern und Palästen viele Besteck- und Geschirrteile aus dem hochwertigen Material genutzt wurden.

Zum Teil wurden dann auch prunkvolle Tischaufsätze, wie ein Schiffsrumpf, gefüllt mit Wein, oder ähnliches aufgetafelt, um alle Blicke auf sich zu ziehen. Dabei diente das Tafelsilber vor allem repräsentativen Zwecken, denn mit steigendem Silberwert stieg auch das Ansehen der Besitzer des Tafelsilbers.

Das bürgerliche Tafelsilber

Ebenfalls gab es Tafelsilber im Bürgertum, dann allerdings nicht ganz so prunkvoll gestaltet. Hier wurde es genauso zu repräsentativen Zwecken genutzt und sollte das Ansehen der Besitzer erhöhen. Besteck und Geschirr aus Silber waren in vielen Haushalten zu finden. Schon zur Geburt erhielten die neuen Erdenbürger einen Tauftaler aus Echtsilber, der den Grundstein für den später weiter ausgebauten Silberschatz des Haushalts legte. Zu jener Zeit verschenkte der Taufpate dann noch ein silbernes Besteckset an sein Taufkind, sobald es damit essen konnte. Jeder hatte also ein eigenes Messer, eine Gabel und einen Löffel, die er auch stets alleine nutzte.

Allerdings entwickelte man im Laufe der Jahre das Verfahren der Versilberung und Besteck konnte nun sogar industriell gefertigt werden. Dadurch wurde selbst das Silberbesteck erschwinglich und sogar einfache Haushalte konnten sich einen kleinen Silberschatz anlegen. Um 1900 wurde ein gewisser Silberbestand zudem als übliche Aussteuer angesehen, die die Braut mit in die Ehe brachte. Es wurde stets gepflegt und hoch geschätzt. Allerdings reduzierten sich die privaten Silberbestände im Laufe der beiden Weltkriege im 20. Jahrhundert deutlich, da viele Besitzer ihr Tafelsilber aus der Not heraus verkaufen mussten. Sie benötigten das Geld für dringendere Anschaffungen. Zum Teil mussten die Bürger ihre Silberschätze sogar abgeben, um damit die Kriegskassen zu füllen.

Wie sich der Wert von Tafelsilber bestimmt

Silberpreise folgen stets einem aktuellen Kurs und werden nicht pauschal festgelegt. So kann der Preis für das Tafelsilber sich täglich verändern. Neben dem reinen Materialwert kommt noch ein Betrag X für die Verarbeitung des Edelmetalls hinzu. Zwischen 1970 und 1980 stieg der Silberkurs exorbitant in die Höhe, verursacht durch die Gebrüder Hunt aus den USA. Dementsprechend wurde auch Tafelsilber zu wesentlich höheren Preisen gehandelt.

Silberkurs

Von echtem Tafelsilber spricht man immer dann, wenn eine 800er, 835er, 900er oder 925er Legierung vorliegt. Letztere wird ebenfalls als Sterling Silber bezeichnet und enthält 92,5 Prozent reines Silber. Je höher allerdings der Silberanteil, desto weicher ist das Silber. Es lässt sich so zwar einfacher verarbeiten, ist aber auch anfälliger gegenüber äußeren Einwirkungen. Sehr zierliche Silbergegenstände, wie etwa kunstvoll durchbrochene Antiksilberwaren, wurden daher in widerstandsfähigeren Legierungen, wie dem 800er oder 835er Silber, gefertigt.