Dienstag, 30. Juni 2015

Gold- und Silberpreise – was passiert diese Woche?

Am Wochenende beherrschte ein Thema die Medien: Die gescheiterten Verhandlungen von Griechenland und anderen Euroländern. Die Gemeinschaftswährung des Euro reagierte auf die zugespitzte Nachrichtenlage deutlich heftiger, als das gelbe Edelmetall Gold. Insbesondere die Griechen selbst leiden unter der aktuellen Lage. Die Börse von Athen und die Banken bleiben mindestens bis zum 06. Juni 2015 geschlossen, wenn das Referendum unter den Bürgern erfolgt ist. Damit will die Regierung einen noch stärkeren Ansturm auf die Banken als bisher verhindern. Zudem erhalten Griechen am Geldautomaten in den nächsten Tagen maximal 60 Euro pro Tag ausgezahlt.

Der Rest der Welt zeigt sich wenig beeindruckt von den aktuellen Ereignissen in Griechenland. Weder an den Aktien-, noch an den Devisenmärkten sind derzeit ein erhöhter Verkaufsdruck oder gar Panikverkäufe zu beobachten. Der Goldpreis konnte sich am Montagvormittag mit leicht steigenden Notierungen behaupten. Bis 07:45 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit legte der Future auf Gold, der aktuell besonders aktiv gehandelt wird, um 10 US-Dollar auf 1.183,20 US-Dollar pro Feinunze zu.

Terminmarktspekulanten beenden Ausverkauf beim Silber

Beim Silber zeigt sich ebenfalls eine leichte Erholung. Wie der aktuelle Commitments of Traders (COT) Report zeigt, ist der Verkaufsdruck, der von den Terminmärkten ausgeht, offenbar vorerst gestoppt. Die kumulierte Netto-Long-Position, die die optimistische Markterwartung widerspiegelt, konnte in der Woche zum 23. Juni 2015 sogar leicht zulegen. Von 28.855 Kontrakten ging es rauf auf 29.477 Futures, was einem Plus von 2,2 Prozent entspricht. Die Verkaufswelle der letzten Wochen scheint damit vorerst beendet zu sein.

Noch vor vier Wochen lag die Zahl übrigens bei 61.000 Kontrakten. Vor allem die Großspekulanten sind seither skeptisch geworden. Ende Mai kam der stärkste Einbruch für den Silbermarkt, bei dem es von 50.981 Kontrakten runter auf 15.557 Futures ging, ein Minus von 69,5 Prozent. Der Silberpreis reagierte am Montag mit leicht erholten Notierungen. So stieg der Future auf Silber, der aktuell sehr aktiv gehandelt wird, bis 07:45 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit um 0,137 US-Dollar auf jetzt 15,905 US-Dollar je Feinunze.

© WEGHV Redaktion