Montag, 31. Mai 2021

Schweizer Edelmetallhandel im April 2021

Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) der Schweiz hat die offiziellen Zahlen zum Edelmetallhandel des Landes für den April 2021 bekannt gegeben. Wie aus den Daten hervorgeht, hat die Schweiz 368,7 Tonnen Gold und Silber in Form von Barren und Münzen importiert, die einen Gesamtwert von 7,4 Milliarden Schweizer Franken hatten. Die Exporte beliefen sich im vierten Monat des Jahres auf 386,1 Tonnen Gold und Silber mit einem Wert von 7,2 Milliarden Schweizer Franken.

Goldhandel der Schweiz im April 2021

Insgesamt hat die Schweiz 178,6 Tonnen Gold in Rohform im Wert von 7,2 Milliarden Schweizer Franken eingeführt. Die Ausfuhren lagen im gleichen Zeitraum bei 131,4 Tonnen Gold mit einem Gesamtwert von 6,9 Milliarden Schweizer Franken.

Wie bereits im April bezog die Schweiz das meiste Gold, nämlich netto 26,7 Tonnen, aus den USA. Auf Platz zwei der wichtigsten Goldlieferanten landete das Vereinigte Königreich, aus dem 26,1 Tonnen Gold stammten, den dritten Platz belegte mit 11,6 Tonnen Gold Argentinien.

Wichtigster Abnehmer des Schweizer Goldes war auch im April 2021 wieder Indien. 56,4 Tonnen der Goldausfuhren gingen dorthin. Weitere 40,2 Tonnen Gold lieferte die Schweiz nach China, 7,7 Tonnen nach Hongkong.

Silberhandel der Schweiz im Überblick

Die Silbereinfuhren der Schweiz beliefen sich im vierten Monat des Jahres auf 179,1 Tonnen. Sie hatten einen Wert von 152,2 Millionen Schweizer Franken. Die Ausfuhren im Wert von 190,2 Millionen Schweizer Franken hatten ein Volumen von 244,4 Tonnen des weißen Edelmetalls.

Erneut war Hongkong der wichtigste Silberlieferant für die Schweiz und lieferte 75,3 Tonnen. Wichtigster Abnehmer waren die USA, die netto 89,3 Tonnen des weißen Edelmetalls abnahmen.

© WEGHV Redaktion