Mittwoch, 24. März 2021

So viel Silber haben die US-Minen im Dezember 2020 produziert

Das U.S. Geological Survey, kurz USGS, hat die offiziellen Daten zur Silberproduktion für den Dezember 2020 bekannt gegeben. Daraus geht hervor, dass die durchschnittliche tägliche Produktionsmenge im letzten Monat des Jahres gegenüber dem Vormonat gestiegen ist. Diese lag den Angaben zufolge bei 3.020 Kilogramm Silber pro Tag. Das sind fünf Prozent mehr als im November 2020 und sogar 20 Prozent mehr als noch im Dezember 2019.

Für das Gesamtjahr 2020 kam man auf eine tägliche Produktionsmenge von 2.690 Kilogramm und damit etwas mehr als im Vorjahr. Der durchschnittliche Silberpreis, der von Engelhard Industries festgelegt wird, belief sich im Dezember 2020 auf 25,31 US-Dollar pro Feinunze. Auch hier ergab sich ein leichter Anstieg um fünf Prozent gegenüber dem November 2020 und ein deutliches Plus von 47 Prozent verglichen mit dem Dezember 2019.

Das meiste Silber produzierte auch im letzten Monat des Jahres der Bundesstaat Nevada. Dort konnten die Minen 12.700 Kilogramm Silber produzieren, 100 Kilogramm mehr als im November 2020. Allerdings waren es auch 3.000 Kilogramm weniger als im Vorjahr. Die übrigen Bundesstaaten haben im Dezember 2020 80.800 Kilogramm des weißen Edelmetalls produziert, im November 2020 waren es noch 73.500 Kilogramm. Verglichen mit dem Dezember 2020 kletterten die Produktionsmengen allerdings deutlich, damals wurden lediglich 62.100 Kilogramm produziert. Die Gesamtproduktionsmenge kletterte von 977.000 Kilogramm Silber im Jahr 2019 auf 986.000 Kilogramm im Jahr 2020.

© WEGHV Redaktion