Sonntag, 08. November 2020

Perth Mint verzeichnet rückläufigen Absatz bei Gold und Silber

Anders als die Absatzzahlen bei den American Eagle Münzen haben sich die Verkäufe der Perth Mint im Oktober 2020 entwickelt. Der Absatz von Gold- und Silberbarren und -münzen ist im Vergleich zum September 2020 zurückgegangen.

Insgesamt konnte die australische Prägestätte im September 2020 noch 62.637 Unzen Gold in Form von Münzen und Barren absetzen. Einen Monat später waren es nur noch 38.367 Unzen, was einem Rückgang von 38,7 Prozent entspricht.

Bei den Silberverkäufen zeigte sich ein ähnliches Bild. Im September 2020 lagen sie noch bei 1.677.383 Unzen, im Oktober fielen sie auf 1.228.713 Unzen. Das entspricht einem Minus von 26,7 Prozent.

Deutliche Steigerungen bei Goldverkäufen im Jahresvergleich

Bei den Goldverkäufen konnte man aber zumindest im Jahresvergleich deutliche Steigerungen verzeichnen. Sie kletterten um 18,1 Prozent. Der Silberabsatz jedoch reduzierte sich um 11,8 Prozent im Vergleich zum Oktober 2019.

Die Perth Mint konnte die rückläufige Entwicklung im Silbergeschäft allerdings erklären: Diese spiegelt laut Angaben der Prägestätte nicht die tatsächliche Nachfrage wider. Vielmehr kam es zu einem vorübergehenden Produktionsengpass bei der Herstellung der Endprodukte. Auch die Produktion der Kilo-Münzen wurde im Laufe des Monats eingestellt. Daher konnte die Perth Mint weniger Silber an den Mann bringen. Beim Gold sah man dagegen im Vorfeld der US-Wahlen eine sinkende Nachfrage.

© WEGHV Redaktion