Freitag, 30. Oktober 2020

Autoindustrie benötigt auch weiterhin Platingruppenmetalle

Zwar erobern Elektrofahrzeuge den Markt zunehmend, dennoch geht die Entwicklung nicht so schnell vonstatten wie ursprünglich erwartet. Daher wird die Autoindustrie laut Jeff Christian von der CPM Group auch in Zukunft noch Platingruppenmetalle (PGM) für die Katalysatoren benötigen.

Christian erklärte dazu, dass es zwar viel Optimismus gibt, was die Entwicklung der Elektrofahrzeuge und deren Eroberung des Marktes angeht, allerdings geht er davon aus, dass es letztendlich doch nicht so schnell gehen wird, wie viele glauben. Für die kommenden drei bis fünf Jahre sieht Christian demnach eher positive Entwicklungen für den Platinpreis.

Umstieg von Palladium auf Platin für Katalysatoren

Außerdem geht er davon aus, dass die Autoindustrie in den kommenden Jahren eher auf Platin statt Palladium setzen wird, wenn es um die Herstellung von Katalysatoren geht. Er erwartet einen Umstieg von Palladium- auf Platin-Katalysatoren, weshalb er dem Platinpreis auch eine positive Prognose für die nächsten Jahre ausspricht.

© WEGHV Redaktion