Donnerstag, 10. September 2020

Peru produziert im Juli 2020 weniger Gold und Silber

Das peruanische Ministerium für Minen und Energie hat die jüngsten Zahlen zur Gold- und Silberproduktion der Minen des Landes für den Monat Juli 2020 bekannt gegeben. Den Angaben zufolge haben sich die Produktionszahlen für beide Edelmetalle im siebten Monat des Jahres im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich verringert. Auch im Vergleich mit dem Juni 2020 ließen die Produktionszahlen nach.

Insgesamt konnten die peruanischen Minen 5,82 Tonnen Gold fördern. Einen Monat zuvor waren es noch 5,88 Tonnen, so dass ein leichtes Minus von einem Prozent zu verzeichnen war. Im Juli 2019 lag der Goldausstoß allerdings bei 10,90 Tonnen. Im Jahresvergleich ergab sich somit ein stattlicher Rückgang um 46,6 Prozent.

Bei den Silberminen ergab sich ein ähnliches Bild. Im Juli 2020 wurden in Peru 226,91 Tonnen des weißen Edelmetalls gefördert, im Juni waren es noch 264,97 Tonnen. Der prozentuale Rückgang beim Silberausstoß belief sich demnach auf 14,4 Prozent. Noch deutlicher präsentierte sich der Rückgang im Jahresvergleich, wurden doch im Juli 2019 noch 313,44 Tonnen Silber gefördert. Prozentual ergab sich somit ein Minus von 27,6 Prozent.

© WEGHV Redaktion