Montag, 24. August 2020

Schweizer Edelmetallhandel im Juli 2020

Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) hat die offiziellen Zahlen zum Edelmetallhandel der Schweiz per Ende Juli 2020 veröffentlicht. Den Angaben zufolge konnte die Schweiz im siebten Monat des Jahres insgesamt 248,38 Tonnen Gold und Silber in Form von Barren und Münzen ausführen. Diese hatten einen Gesamtwert von 5,65 Milliarden Schweizer Franken. Die Gesamteinfuhren beliefen sich den Angaben zufolge auf 232,85 Tonnen mit einem Gesamtwert von 7,16 Milliarden Schweizer Franken.

Der Goldhandel der Schweiz im Überblick

Die Goldimporte der Schweiz beliefen sich im Juli 2020 auf 170,50 Tonnen mit einem Wert von 7,08 Milliarden Schweizer Franken. Die Exporte betrugen 102,62 Tonnen und hatten einen Wert von 5,54 Milliarden Schweizer Franken.

Wichtigster Lieferant für das gelbe Edelmetall war Hongkong, von wo 16,7 Tonnen Gold geliefert wurden. Den zweiten Platz belegte Thailand mit 15,4 Tonnen, dicht gefolgt von den Vereinigten Arabischen Emiraten, die mit einer Liefermenge von 15,3 Tonnen Gold den dritten Platz belegten.

Das meiste Gold führte die Schweiz im siebten Monat des Jahres in die USA aus. Insgesamt 60,4 Tonnen nahmen die USA ab. Platz zwei mit 14,9 Tonnen belegte Indien und auf dem dritten Platz landete das Vereinigte Königreich, das 3,2 Tonnen Gold aus der Schweiz exportierte.

So sah der Schweizer Silberhandel im Juli 2020 aus

Insgesamt hat die Schweiz im Juli 2020 53.434 Kilogramm Silber importiert, die einen Wert von 39,9 Millionen Schweizer Franken hatten. Wichtigstes Bezugsland war Peru, von wo die Schweiz 9.404 Kilogramm Silber erhielt.

Die Silberausfuhren lagen bei 139.371 Kilogramm mit einem Gesamtwert von 81,58 Millionen Schweizer Franken. Der größte Teil davon, nämlich 60.390 Kilogramm, ging wiederum in die USA.

© WEGHV Redaktion