Montag, 10. August 2020

Erholung beim Gold- und Silberausstoß in Peru im Juni 2020

Wie aus den jüngsten Angaben des peruanischen Ministeriums für Minen und Energie zum Gold- und Silberausstoß des Landes hervorgeht, hat sich die Produktion im Jahresvergleich weiterhin reduziert. Allerdings ist auch eine deutliche Erholung im Vergleich zum Vormonat zu beobachten gewesen.

Den Angaben zufolge konnten die peruanischen Goldminen im sechsten Monat des Jahres 5,88 Tonnen des gelben Edelmetalls fördern. Das sind 3,93 Tonnen mehr als im Mai 2020 und entspricht einem Anstieg von 49,7 Prozent. Allerdings ergab sich im Vergleich zum Juni 2019 ein Minus von 46 Prozent. Damals wurden noch 10,89 Tonnen Gold gefördert.

Die peruanischen Silberminen konnten im Juni 2020 264,96 Tonnen des weißen Edelmetalls produzieren. Einen Monat zuvor waren es nur 116,15 Tonnen, so dass auch hier ein Anstieg von 128,1 Prozent zu verzeichnen war. Im Jahresvergleich sank der Silberminenausstoß jedoch um 17,5 Prozent, denn im Juni 2019 förderte man noch 321 Tonnen Silber.

© WEGHV Redaktion