Montag, 04. Mai 2020

Indiens Schmuckmarkt am Boden

In Indien hat der Schmuckmarkt hart zu kämpfen. Einerseits sind die Festivitäten, wie die Hochzeitssaison, Ugadi und Akshaya Tritiya mit Stilllegungen der Geschäfte zusammengefallen. Andererseits ist der Goldpreis bereits im August 2019 auf 3.300 Rupien pro Gramm gestiegen. Seither schrumpft das Geschäft, wie auch Moulikrishna Manchukonda von Shyam Jewellery bestätigte.

Der aktuelle Goldpreis beläuft sich sogar auf 4.300 Rupien pro Gramm. Trotzdem legten die Verkäufe bereits seit Januar zu. Die Verbraucher wollten sich für die bevorstehenden Feste noch mit dem gelben Edelmetall eindecken. Daraus resultierte dann ein weiter steigender Goldpreis. Hinzu kamen noch die Geschäftsschließungen zum völlig „falschen Zeitpunkt“, so Manchukonda weiter.

Die Händler gehen mittlerweile davon aus, dass die Bereitschaft der Verbraucher, für Einkäufe nach draußen zu gehen, gering sein wird, selbst wenn die Geschäftsschließungen beendet werden. Daher bauen sie ihre Online-Aktivitäten weiter aus. So wollen sie die Kunden dazu ermutigen, ihr Gold bequem und kontaktlos von zu Hause aus zu bestellen.

© WEGHV Redaktion