Mittwoch, 12. Februar 2020

Türkische Münzprägestätte besonders aktiv

Wie aus einem Bericht von Jan Nieuwenhuijs auf dem Portal voimagold.com hervorgeht, hat die türkische Münzprägestätte schon zum dritten Mal in Folge mehr Goldmünzen als die staatliche Prägestätte der USA hergestellt.

Alleine im letzten Jahr ist die Prägung von Goldmünzen der U.S. Mint auf nur noch sieben Tonnen gesunken. Das ist ein Rückgang von 42 Prozent. Die türkische Prägestätte „Darphana“ hat dagegen Goldmünzen mit einem Gesamtgewicht von 37 Tonnen geprägt. Auch die australische Perth Mint kam im letzten Jahr nur auf zwölf Tonnen Goldmünzen. Das sind drei Prozent weniger als im Vorjahr.

Gründe für die hohen Prägezahlen der türkischen Prägestätte sind vor allem darin zu finden, dass man Ersparnisse sowohl in der Türkei, wie auch in Indien und im Iran gerne in Gold anlegt. Laut Nieuwenhuijs sind die Münzen, die die „Darphane“ prägt in der Türkei sogar als Parallelwährung anerkannt. Allerdings sind die Produkte der „Darphane“ allesamt mit einem niedrigeren Goldgehalt von 22 Karat bzw. 916/1000 versehen.

© WEGHV Redaktion