Freitag, 08. November 2019

Platingruppenmetalle: Preise im Juli 2019

Das geologische Institut der Vereinigten Staaten U.S. Geological Survey, kurz USGS, hat die offiziellen Daten zu den Preisen der Platingruppenmetalle (PGM) im Juli 2019 veröffentlicht. Aus den Zahlen geht hervor, dass der durchschnittliche Preis für Platin, der von Engelhard Industries errechnet wird, im siebten Monat des Jahres um vier Prozent gegenüber dem Vormonat stieg.

Beim Palladium ergab sich eine Preissteigerung von sieben, bei Rhodium sogar von elf Prozent. Lediglich Ruthenium musste im Vergleich zum Juni 2019 einen leichten Verlust hinnehmen. Der Durchschnittspreis für Iridium blieb dagegen unverändert.

Preissteigerung der PGM im Jahresvergleich

Im Vergleich zum Juli 2018 haben sich die Durchschnittspreise fast aller Platingruppenmetalle erhöht. Das höchste Plus von 66 Prozent erreichte man beim Palladium, der Rhodiumpreis kletterte um 53 Prozent. Beim Iridium gab es eine leichte Preissteigerung von vier Prozent. Auch der Platinpreis konnte nur leicht zulegen. Lediglich Ruthenium behielt den Preis vom Juli 2018 auch im Juli 2019 bei.

Die Durchschnittspreise im Juli 2019 beliefen sich auf:

• 846,95 US-Dollar pro Feinunze für Platin (Juni: 811,20 US-Dollar),
• 1.550,86 US-Dollar pro Feinunze für Palladium (Juni: 1.449,65 US-Dollar),
• 3.531,59 US-Dollar pro Feinunze für Rhodium (Juni: 3.191,50 US-Dollar),
• 1.485,00 US-Dollar pro Feinunze für Iridium (Juni: 1.485,00 US-Dollar) und
• 255,00 US-Dollar pro Feinunze für Ruthenium (Juni: 257,00 US-Dollar).

© WEGHV Redaktion