Donnerstag, 24. Oktober 2019

Prognosen für chinesischen Schmuckmarkt veröffentlicht

Das „Precious Metals Weekly“ hat in der letzten Ausgabe eine Prognose für den chinesischen Schmuckmarkt des Beratungsunternehmens Metals Focus veröffentlicht. Dabei wird die Entwicklung im laufenden Jahr betrachtet und ein Ausblick auf 2020 gegeben.

2019 war demnach ein schwieriges Jahr für Chinas Schmuckmarkt. Der Verbrauch von Goldschmuck soll im laufenden Jahr um sechs Prozent auf nur noch 645 Tonnen sinken. Bei der Herstellung geht Metals Focus sogar von einem noch größeren Rückgang aus. Dieser soll bei acht Prozent liegen. Damit würde die Herstellung auf 684 Tonnen sinken.

Ebenfalls geht das Beratungsunternehmen davon aus, dass die Nachfrage nach Platinschmuck 2019 um zwölf Prozent auf nur noch 27,4 Tonnen sinken wird. Etwas besser sieht es dagegen bei der Prognose für 2020 aus. Die inländische Nachfrage soll den Angaben zufolge leicht steigen. Trotzdem rechnet man mit einem leichten Rückgang bei der Nachfrage nach Gold- und Platinschmuck aus China.

© WEGHV Redaktion