Montag, 26. August 2019

Edelmetallhandel der Schweiz im Juli 2019

Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) der Schweiz hat die Außenhandelszahlen für Edelmetalle für den Juli 2019 bekannt gegeben. Die Nettoimporte beliefen sich demnach auf 289,4 Tonnen Gold und Silber in Form von Barren und Münzen. Diese hatten einen Gesamtwert von 6,97 Milliarden Schweizer Franken. Außerdem hat die Schweiz im siebten Monat des Jahres 264,3 Tonnen Gold und Silber im Wert von 5,3 Milliarden Schweizer Franken exportiert.

Goldhandel der Schweiz

Insgesamt beliefen sich die Nettoeinfuhren von Gold auf 215,2 Tonnen mit einem Gesamtwert von 6,93 Milliarden Schweizer Franken, die Ausfuhren hatten einen Wert von 5,3 Milliarden Schweizer Franken. 120,2 Tonnen des gelben Edelmetalls wurden außer Landes gebracht.

Wichtigster Goldlieferant waren die Vereinigten Arabischen Emirate. Von hier stammten 27,9 Tonnen des importierten Goldes. Auf Platz zwei landete Usbekistan mit 19,9 Tonnen und auf Platz drei Argentinien, das 17,9 Tonnen Gold an die Schweiz lieferte.

Das wichtigste Abnehmerland war das Vereinigte Königreich. Insgesamt lieferte die Schweiz 90,7 Tonnen Gold dorthin. Das sind rund 75,46 Prozent der gesamten Ausfuhren. Darüber hinaus gingen 10,03 Tonnen Gold nach China und acht Tonnen nach Indien.

Silberhandel der Schweiz

Insgesamt 39,3 Tonnen Silber bezog die Schweiz im siebten Monat des Jahres, die einen Wert von 20,1 Millionen Schweizer Franken aufwiesen. Der wichtigste Silberlieferant mit 12,3 Tonnen war Italien. Bei den Exporten kam man auf 139,9 Tonnen des weißen Edelmetalls mit einem Gesamtwert von 69,5 Millionen Schweizer Franken. Alleine 82,2 Tonnen Silber gingen nach Deutschland, das sind 58,76 Prozent aller Silberausfuhren. Damit ist Deutschland das wichtigste Abnehmerland der Schweiz für Silber gewesen.

© WEGHV Redaktion