Freitag, 19. Juli 2019

Durchschnittliche Preise der PGMs im April 2019

Das Geologische Institut der Vereinigten Staaten (USGS) hat die offiziellen Zahlen für die Preise der Platingruppenmetalle (PGM) im April 2019 veröffentlicht. Im Schnitt gingen die Preise für Palladium und Rhodium im Vergleich zum Vormonat leicht zurück. Das Minus bei Palladium lag bei neun, für Rhodium bei fünf Prozent.

Anders sah es beim Platin selbst aus. Es konnte fünf Prozent zulegen. Ein leichter Rückgang von 275,00 auf 271,75 US-Dollar pro Feinunze war ebenfalls beim Ruthenium zu verzeichnen. Iridium konnte seinen Preis seit Februar 2019 stabil halten.

Beim Vorjahresvergleich ergaben sich allerdings etwas andere Zahlen. Rhodium konnte hier um 44 Prozent zulegen, Palladium um 43 Prozent. Auch Iridium hat ein Plus von 40 Prozent erreicht und Ruthenium konnte die Durchschnittspreise um 18 Prozent steigern. Einzig Platin zeigte eine rückläufige Entwicklung. Hier sank der Durchschnittspreis im Vorjahresvergleich um fünf Prozent.

Im April lag der Platinpreis bei 889,40 US-Dollar pro Feinunze. Für Palladium wurden 1.398,70 US-Dollar pro Feinunze und für Rhodium sogar 2.997,50 US-Dollar pro Feinunze fällig. Platin konnte damit erneut ein Plus erwirtschaften, im Februar lag der Durchschnittspreis noch bei 821,95 US-Dollar.

© WEGHV Redaktion