Dienstag, 16. Juli 2019

Bergbauzahlen für den Mai 2019 aus Südafrika

Südafrikas Statistikamt hat die offiziellen Zahlen aus dem Bergbau des Landes für den Mai 2019 bekannt gegeben. Demnach musste man verringerte Produktionszahlen im Vergleich zum Vorjahr vermelden. Insgesamt betrug das Minus im Vergleich zum Mai 2018 1,5 Prozent.

Gewinner des südafrikanischen Bergbaus

Die größten Zuwächse im Jahresvergleich konnte die südafrikanische Bergbauindustrie im Mai für Kupfer mit plus 38,5 Prozent und Manganerz mit plus 29,3 Prozent verzeichnen. Den dritten Platz belegten die metallischen Mineralien, deren Abbau um 16,5 Prozent zunahm. Danach folgen Kohle (plus acht Prozent), Platingruppenmetalle (plus 6,8 Prozent) und Nickel (plus 0,8 Prozent).

Die Verlierer im südafrikanischen Bergbau

Bei den großen Edelmetallen dagegen verzeichnete der Bergbausektor Südafrikas deutliche Rückgänge. Insgesamt wurden 30,7 Prozent weniger Diamanten als noch im Vorjahr gefördert. Beim Goldabbau betrug das Minus 24,4 Prozent. Verluste mussten zudem die nicht-metallischen Mineralien (minus 9,8 Prozent), Eisenerz (minus 5,2 Prozent) und Chromerze (minus 4,9 Prozent) hinnehmen.

Im Vergleich zum April 2019 konnten sich die Produktionszahlen saisonal bereinigt allerdings um drei Prozent erhöhen.

© WEGHV Redaktion