Montag, 13. Mai 2019

Das haben die Minen Perus im März 2019 produziert

Die peruanischen Gold- und Silberminen haben im März 2019 weniger Edelmetalle gefördert als noch ein Jahr zuvor. Das geht aus den offiziellen Zahlen hervor, die das peruanische Ministerium für Minen und Energie jetzt veröffentlicht hat.

Insgesamt wurden im März 2019 11.069 Kilogramm Gold in Peru gefördert. Im Jahr zuvor waren es 11.100 Kilogramm. Damit musste ein marginaler Rückgang von 0,28 Prozent bei der Goldförderung verzeichnet werden. Auch im Vergleich zum Februar 2019 gingen die Produktionszahlen um 5,6 Prozent zurück.

Silberbergbau Perus im März 2019

Die peruanischen Silberminen konnten im dritten Monat des Jahres 313,34 Tonnen des weißen Edelmetalls fördern. Das sind 10,28 Prozent weniger als im März 2018, als die Produktionszahlen noch bei 349,26 Tonnen lagen. Allerdings konnte der Silberausstoß gegenüber dem Februar 2019, wo 281,9 Tonnen Silber gefördert wurden, erhöht werden. Insgesamt entsprach dies einem Anstieg im Vormonatsvergleich von 11,15 Prozent.

Über das gesamte erste Quartal 2019 verteilt, produzierten Perus Minen 31,97 Tonnen Gold und 870,41 Tonnen Silber. Die Goldproduktion sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,1 Prozent, die Silberproduktion sogar um 13,98 Prozent.

© WEGHV Redaktion