Dienstag, 16. April 2019

Südafrikas Minenproduktion im Februar 2019

Das Statistikamt der Republik Südafrika hat die offiziellen Zahlen zur Minenproduktion des Landes im Februar 2019 veröffentlicht. Demnach nahm der Ausstoß im zweiten Monat des Jahres im Vorjahresvergleich erneut ab. Insgesamt soll sich den Angaben zufolge ein Minus von 7,5 Prozent ergeben haben.

Vor allem bei den Diamanten gab es deutliche Einbrüche von 48,3 Prozent. Aber auch die Goldminen förderten mit 20,6 Prozent deutlich weniger des gelben Edelmetalls als noch vor einem Jahr. Im etwa gleichen Rahmen bewegte sich der Rückgang beim Abbau von Eisenerz (minus 20,7 Prozent). Bei den Chromerzen verringerte sich der Ausstoß um 8,3, bei Kohle um 1,8 und bei Manganerzen um 1,5 Prozent.

Mehr Platin abgebaut

Steigerungen in den Produktionszahlen ließen sich beim Abbau der Platingruppenmetalle erkennen. Hier wurden 17,8 Prozent mehr gefördert. Beim Kupferbergbau belief sich das Plus sogar auf 42,1 Prozent, bei Nickel auf 20,2 Prozent. Die übrigen metallischen Mineralien legten im Februar 2019 um 9,1 Prozent zu.

Das saisonal bereinigte Minus im zweiten Monat des Jahres lag bei 1,5 Prozent. Verglichen wurde der Februar dabei mit dem Januar 2019.

© WEGHV Redaktion