Freitag, 15. Februar 2019

Südafrika baute im Dezember weniger Edelmetalle ab

Das Statistikamt Südafrika hat jetzt die offiziellen Zahlen des südafrikanischen Bergbaus für den Dezember 2018 veröffentlicht. Auch im letzten Monat des Jahres ergab sich dabei ein Minus von 4,8 Prozent gegenüber dem Dezember 2017. Ebenfalls verzeichnete man ein Minus im Vormonatsvergleich von 1,2 Prozent.

Vor allem der Goldbergbau verlor. Insgesamt ging er um 31 Prozent zurück. Dicht gefolgt wurde der Rückgang beim Goldabbau vom Kupferabbau, der ebenfalls 30,8 Prozent zurückging. 14,3 Prozent weniger Eisenerz und 18,4 Prozent weniger andere metallische Mineralien wurden ebenfalls abgebaut. Beim Chromerz ergab sich im Dezember ein Minus von 9,3 Prozent und andere nicht-metallische Mineralien verloren 0,6 Prozent.

Die Gewinner im südafrikanischen Bergbau

Es gab allerdings auch Gewinner. So konnten 11,7 Prozent mehr Diamanten gefördert werden. Beim Manganerz ergab sich ein Plus von 8,3 Prozent und bei den Platingruppenmetallen lag es bei 6,1 Prozent. 0,1 Prozent mehr Kohle konnte ebenfalls abgebaut werden.

Insgesamt fiel der südafrikanische Bergbau jedoch geringer aus. Über das Gesamtjahr verteilt ergab sich im Vergleich mit 2017 ein Minus von 1,6 Prozent.

© WEGHV Redaktion