Donnerstag, 17. Januar 2019

Reihe „Call of the Wild“ bekommt neue Anlagemünze

Die Reihe „Call of the Wild“ wird um eine neue Anlagemünze ergänzt. Bereits seit 2014 legt die kanadische Prägestätte Royal Canadian Mint die Reihe auf. In diesem Jahr kommt mit dem Elch ein weiteres Motiv dazu. Er ist bereits das sechste Motiv der Reihe.

Die Münze bringt ein Gewicht von einer Unze mit und zeigt einen röhrenden Elch. Die Öffentlichkeit soll erstmals auf der World Money Fair in Berlin einen Blick auf die Münze werfen können. Im letzten Jahr präsentierte die Royal Canadian Mint zu dieser Messe die „Golden Eagle“.

So sieht die neue Anlagemünze der „Call of the Wild“ Serie aus

Auf der Motivseite der neuen Münze wird ein Elch gezeigt. In Kanada gilt er schon seit langem als Symbol für das Land und wird gerne als „sanfter Riese“ bezeichnet. Im Wesen ist der Elch eher gemächlich, seine Heimat hat er in den Wäldern Kanadas.

Neben dem Elchmotiv finden sich auch Angaben zu Metallart, Reinheit, Feingewicht sowie eine Mikrogravur, die im Laserverfahren hergestellt wird. Sie stellt ein Ahornblatt dar. Bereits seit 2013 ist diese Mikrogravur ein Sicherheitsmerkmal der Goldbullionmünzen der Royal Canadian Mint.

Auf der Rückseite der Münze ist wie immer das Porträt von Queen Elizabeth II. zu sehen. Außerdem finden sich hier der Nennwert von 200 kanadischen Dollar sowie die Jahreszahl.

Die Anlagemünze kommt mit einem 99,999-prozentigen Feingehalt daher. Sie wird in einer Blisterverpackung im Scheckkartenformat ausgeliefert. Allerdings ist die Auflage laut aktuellem Kenntnisstand nicht limitiert, so dass die Münzen für Sammler weniger von Interesse sein dürften.

© WEGHV Redaktion