Donnerstag, 29. November 2018

So sah die Edelmetall-Produktion Perus im September aus

Das Ministerium für Minen und Energie in Peru gab jetzt die Produktionsergebnisse des Metallbergbaus des Landes für den Monat September 2018 bekannt. Bei Gold und Silber gab es rückläufige Produktionszahlen.

Im September 2017 hatte Peru noch 13,1 Tonnen Gold gefördert, ein Jahr später waren es nur noch 12,1 Tonnen. Das entspricht einem prozentualen Rückgang von 8,1 Prozent. Ebenfalls ging die Goldproduktion im Vergleich zum August 2018 zurück, als noch 12,7 Tonnen des gelben Edelmetalls gefördert wurden.

Bei der Silberproduktion ergab sich im Vorjahresvergleich ein Minus von 2,9 Prozent. Insgesamt sank die Produktion von 361,9 auf 351,3 Tonnen des weißen Edelmetalls. Im August waren es mit 364,2 Tonnen Silber ebenfalls noch deutlich höhere Produktionszahlen.

Weitere Metallbergbau-Ergebnisse Perus

Peru förderte im September 2018 außerdem 908.400 Tonnen Eisen, 209.800 Tonnen Kupfer, 120.100 Tonnen Zink sowie 24.600 Tonnen Blei. Deutlich geringere Produktionszahlen ergaben sich für Molybdän mit 3.000 Tonnen und Zinn mit nur 1.600 Tonnen.

© WEGHV Redaktion