Donnerstag, 22. November 2018

Edelmetallhandel der Schweiz im Oktober

Die Eidgenössische Zollverwaltung hat die offiziellen Zahlen zum Schweizer Edelmetallhandel im Oktober 2018 herausgegeben. Demnach ist auch im zehnten Monat des Jahres ein Rückgang beim Außenhandel mit Gold, Silber und Münzen zu verzeichnen gewesen. Die Importe der Schweiz lagen insgesamt bei 238,4 Tonnen im Wert von 5,9 Milliarden Schweizer Franken. Im September 2018 lagen sie noch bei 263,8 Tonnen. Die Ausfuhren beliefen sich auf 209,8 Tonnen mit einem Gesamtwert von 3,2 Milliarden Schweizer Franken, einen Monat zuvor lagen sie noch bei 213,3 Tonnen.

Schweizer Goldhandel im Überblick

Die Goldimporte der Schweiz beliefen sich auf 203,2 Tonnen mit einem Gesamtwert von 5,9 Milliarden Schweizer Franken. Erneut war das Vereinigte Königreich der wichtigste Lieferant für Gold. Insgesamt lieferte es 39,2 Tonnen an die Schweiz. Allerdings sind das nur 43 Prozent der Menge aus dem Vormonat, wo noch 89,7 Tonnen Gold vom Vereinigten Königreich in die Schweiz gingen. Auf Platz zwei der größten Goldlieferanten lagen die USA mit 20,3 Tonnen im Vergleich zu 40,2 Tonnen im September. Weitere 20 Tonnen Gold lieferte Usbekistan an die Schweiz.

Die Goldausfuhren sanken im Oktober auf nur noch 80,6 Tonnen mit einem Wert von 3,1 Milliarden Schweizer Franken. Der weitaus größte Teil ging mit 28,5 Tonnen nach China, auf Platz zwei landete mit deutlichem Abstand Indien, wohin die Schweiz noch 11,3 Tonnen Gold lieferte. Den dritten Platz belegte Singapur mit 5,5 Tonnen.

Schweizer Silberhandel im Oktober 2018

Bei den reinen Silberimporten vermeldete die Eidgenössische Zollverwaltung 30,2 Tonnen. Über ein Drittel des importierten Silbers stammte aus Marokko (11,4 Tonnen). Weitere sieben Tonnen lieferte Brasilien und 3,3 Tonnen Silber bezog die Schweiz aus Argentinien.

Die Silberausfuhren beliefen sich im Oktober 2018 auf 125,7 Tonnen. Deutschland nahm mit 50,6 Tonnen das meiste Silber ab. Mit 25 Tonnen folgten auf Platz zwei die Arabischen Emirate und auf Platz drei die Türkei mit 20 Tonnen.

© WEGHV Redaktion