Montag, 28. Januar 2019

Silberpreis im Abschwung?

Das letzte Jahr verlief für Silber alles andere als positiv. Mit schwächelnden Notierungen beendete das weiße Edelmetall das Jahr 2018 als das schlechteste seit drei Jahren. Zwar gab es zum Jahresbeginn 2019 einige Kurszuschläge, doch die sind bereits wieder verpufft.

Erst am letzten Freitag haben Silber-Futures die schlechteste Wochen-Performance seit dem November verzeichnet. Die Zuschläge, die der Silberpreis in den ersten Tagen des neuen Jahres erreichte, sind bereits wieder vollständig verpufft. Am 23. Januar schloss der Silberpreis bei 15,26 US-Dollar pro Feinunze. Anders sieht es beim Gold- und Palladiumpreis aus, die höher als noch zum Jahreswechsel stehen.

Warum erholt sich Silber nicht?

Experten gehen laut einem Bericht der „The Economic Times“ davon aus, dass Entspannungssignale im Handelsstreit dafür sorgen, dass Anleger wieder vermehrt auf Aktien als auf den Rohstoff setzen. Auch die Wirtschaftsaussichten könnten als Bremse für die Nachfrage angesehen werden. Die schwächelnde Industrienachfrage in Verbindung mit dem hohen Silberangebot am Markt lässt Anleger skeptisch werden.

Daniel Ghali, Stratege der Investmentbank TD Securities sprach davon, dass es bei Silber „absolut keinen Mangel“ gibt. Das sorgt auch für eine Preisbelastung des weißen Edelmetalls. Von Tai Wong, leitendem Rohstoffexperten der BMO Capital Markets, hieß es, dass die Nachfrage nach Silber nachlässt, vermutlich auch aufgrund der steigenden Goldnachfrage.

Kommt die Silberwende im zweiten Halbjahr?

Aktuell bewegt sich der Silberpreis um die 15 US-Dollar pro Feinunze und daran wird sich laut JP Morgan in absehbarer Zeit kaum etwas ändern. Die Bank geht allerdings für das zweite Halbjahr von einem deutlichen Erholungskurs für Silber aus. So erwartet JP Morgen im vierten Quartal 2019 einen Silberpreis von bis zu 17,35 US-Dollar pro Feinunze.

Bei Silber wirkt sich neben der Entwicklung von US-Dollar und Zinsen allerdings auch die Industrienachfrage aus. Aktuell präsentiert sich der Silberpreis stabil. Bis 09:38 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Montagmorgen fiel er um 0,01 US-Dollar auf jetzt 15,74 US-Dollar pro Feinunze.

© WEGHV Redaktion