Dienstag, 16. Juni 2015

Großspekulanten bei Silber skeptisch eingestellt

Der aktuelle Commitments of Traders (COT) Report für Silber zeigt klare Anzeichen für eine wachsende Skepsis der Großspekulanten gegenüber dem weißen Edelmetall. Das allgemeine Interesse an Silber hat deutlich zugenommen, so dass die Zahl offener Kontrakte, der so genannte Open Interest, von 63.573 auf 65.881 Kontrakte anstieg. Das entspricht einem Plus von immerhin 3,6 Prozent.

Allerdings sorgten vor allem die Großspekulanten für Aufsehen. Sie erhöhten die Short-Exposure massiv von 16.728 auf 43.335 Futures in der Woche zum 09. Juni 2015. Im Gegenzug ging es mit der Netto-Long-Position, die die optimistische Markterwartung beschreibt, deutlich bergab – von 46.845 Kontrakten auf nur noch 22.546 Kontrakte. Damit wurde der niedrigste Optimismus für Silber seit über sechs Monaten erreicht.

Kleinspekulanten hoffen stärker auf Silber

Anders sieht es bei den Kleinspekulanten aus. Hier hat sich der Optimismus gesteigert. Mit der Netto-Long-Position ging es von 10.724 auf 13.395 Futures hinauf, ein Anstieg um 24,9 Prozent. Allerdings haben die Großspekulanten mit ihrem Ausverkauf dafür gesorgt, dass sich Silber charttechnisch betrachtet deutlich eingetrübt hat. So gilt mittlerweile sogar die wichtige Unterstützungszone von 15,00 US-Dollar für das weiße Edelmetall als gefährdet.

Trotzdem konnte sich der Silberpreis am Montagmorgen bis etwa 07:40 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit mit stabilen Notierungen präsentieren. Der Future auf Silber, der am aktivsten gehandelt wird, verteuerte sich zumindest um 0,03 auf 15,855 US-Dollar pro Feinunze. Dennoch müssen Anleger auf die Unterstützung bei 15,00 US-Dollar pro Feinunze achten.

© WEGHV Redaktion