Donnerstag, 01. Oktober 2020

USA produzieren im Juli 2020 wieder mehr Silber

Das US Geological Survey, kurz USGS, hat die offiziellen Zahlen zur Silberproduktion des Landes für den Monat Juli 2020 bekannt gegeben. Den Angaben zufolge konnten die US-Silberminen im siebten Monat des Jahres wieder mehr Silber fördern.

Insgesamt wurden 102.000 Kilogramm des weißen Edelmetalls abgebaut. Die durchschnittliche tägliche Produktionsmenge belief sich auf 3.300 Kilogramm. Einen Monat zuvor waren es nur 2.940 Kilogramm und selbst im Juli 2019 lag die Zahl nur bei 2.800 Kilogramm. Damit wurde ein Plus von zwölf Prozent im Monats- bzw. 18 Prozent im Jahresvergleich erreicht.

Auch der durchschnittliche Silberpreis in US-Dollar, der von Engelhard Industries festgesetzt wird, kletterte im siebten Monat des Jahres von 17,73 US-Dollar im Juni 2020 auf 20,62 US-Dollar im Juli 2020. Das entspricht einem Plus von 16 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahreswert ergab sich sogar ein Plus von satten 30 Prozent.

Silber stammt meist aus Nevada

Das meiste Silber förderte erneut der US-Bundesstaat Nevada. 14.500 Kilogramm des weißen Edelmetalls stammten aus diesem Staat, weitere 87.900 Kilogramm Silber entfielen auf alle übrigen US-Bundesstaaten. Allerdings lag die Produktionsmenge Nevadas im Juli 2019 mit 16.200 Kilogramm noch deutlich höher.

© WEGHV Redaktion