Dienstag, 22. September 2020

Deutliche Steigerungen beim Silberabsatz

Wie aus einem aktuellen Bericht von Steve St. Angelo auf seiner Website SRSroccoReport.com hervorgeht, haben die drei größten staatlichen Prägestätten im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Silber verkauft als im Vorjahreszeitraum. Die U.S. Mint, die Royal Canadian Mint und die Perth Mint hat der Silberanalyst dabei genauer unter die Lupe genommen.

Insgesamt konnten die drei führenden Prägestätten 34,9 Millionen Unzen Silberbullionprodukte an den Mann bringen. Im ersten Halbjahr 2019 waren es nur 24,1 Millionen Unzen. Damit ergab sich ein Anstieg um 10,8 Millionen Unzen bzw. 45 Prozent.

Vor allem die Perth Mint konnte hierbei punkten. Ihre Absatzzahlen verdoppelten sich im ersten Halbjahr nahezu. St. Angelo geht davon aus, dass dies damit zusammenhängen könnte, dass die Prägestätte ihren Betrieb länger als die U.S. Mint und die Royal Canadian Mint aufrecht erhalten konnte. Die Schließungen aufgrund der Pandemie waren in Australien weniger stark ausgeprägt, als in den USA oder Kanada.

© WEGHV Redaktion