Freitag, 10. Juli 2020

Silbernachfrage von Investoren deutlich gestiegen

Wie aus einem Bericht der Branchenorganisation The Silver Institute zur aktuellen Lage am Silbermarkt hervorgeht, ist die weltweite Investmentnachfrage nach Silber deutlich gestiegen. Alleine im ersten Halbjahr 2020 kletterte diese um satte zehn Prozent nach oben. Maßgeblich dafür verantwortlich waren deutliche Zuflüsse in den Silber-ETPs, sowie die gestiegene Nachfrage nach Silberbarren und -münzen.

In den weltweiten Silber-ETPs erreichten die Bestände per Stichtag 30.06.2020 ein Allzeithoch von 925 Millionen Unzen. Auch bei den Absatzzahlen von Silberbullionmünzen konnte eine Steigerung um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielt werden. Als Hauptgrund gibt man die schlechteren Wirtschaftsprognosen aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie an.

Industrielle Silbernachfrage sinkt

Anders sah es bei der industriellen Silbernachfrage aus, die im ersten Halbjahr 2020 gesunken war. Das ist aufgrund der Entwicklungen durch die Corona-Krise allerdings nicht überraschend gewesen. Im März und April verzeichnete man hier einen deutlichen Einbruch, aber bereits im Mai erholte sich die Nachfrage wieder.

Bei der Schmucknachfrage gehen die Experten dagegen von einem geringeren Rückgang als bei Schmuck aus anderen Edelmetallen aus. Für das Gesamtjahr 2020 prognostiziert etwa Metals Focus für Silberschmuck einen Nachfragerückgang um sieben Prozent.

Das Silver Institute geht weiterhin davon aus, dass der Silberpreis bis zum Jahresende auf mehr als 21 US-Dollar steigen könnte. Das Gold:Silber-Verhältnis soll den Prognosen zufolge auf unter 90 fallen.

© WEGHV Redaktion