Montag, 06. Juli 2020

Silber: Produktion bricht im April 2020 ein

Mexiko und Peru gehören zu den bedeutendsten Silberproduzenten weltweit. Doch in beiden Ländern kam es im April aufgrund der weltweiten Corona-Krise zu massiven Produktionseinbußen. Das veranschaulicht der Experte Steve St. Angelo auf seiner Website deutlich.

Die mexikanische INEGI etwa gibt an, dass im April 2020 nur noch 301 Tonnen des weißen Edelmetalls produzierten konnten. Im März waren es dagegen noch 500 Tonnen. Das entspricht einem Produktionsrückgang um 40 Prozent. Auch im Vergleich zum April 2019 ergibt sich ein ähnlich großes Minus.

Vom peruanischen Ministerium für Bergbau und Energie hieß es, dass die Produktion im vierten Monat des Jahres bei 85 Tonnen lag. Im März waren es noch 322 Tonnen, so dass der Rückgang sich hier auf 74 Prozent belief.

Zusammen haben die beiden Länder damit im April 2020 432 Tonnen weniger Silber ausgestoßen, als im März. Auch für den Mai 2020 erwartet der Analyst ähnliche Zahlen.

© WEGHV Redaktion