Montag, 23. Dezember 2019

So viel Silber haben die US-Minen im September 2019 produziert

Das geologische Institut der USA, das US Geological Survey (USGS), hat jetzt die offiziellen Zahlen zur Silberproduktion im September 2019 bekannt gegeben. Den Angaben zufolge konnte eine Steigerung bei der Silberproduktion im Vergleich zum August 2019 erreicht werden.

Allerdings mussten die bisherigen Angaben für den Berichtszeitraum nach unten korrigiert werden. Insgesamt haben die US-Silberminen im neunten Monat des Jahres 85.200 Kilogramm Silber gefördert. Einen Monat zuvor lagen die Produktionszahlen noch bei 82.800 Kilogramm. Damit wurde im September ein leichtes Plus von 2,8 Prozent erreicht. Verglichen mit dem September 2018, als lediglich 78.700 Kilogramm des weißen Edelmetalls produziert wurden, ergab sich sogar ein Plus von 8,26 Prozent.

Die durchschnittliche tägliche Silberproduktion lag im September 2019, auf der Basis ungerundeter Zahlen, bei 2.840 Kilogramm. Das sind über sechs Prozent mehr als noch im Vormonat, wo man auf eine durchschnittliche tägliche Produktion von 2.670 Kilogramm kam. Im September 2018 lag die durchschnittliche Tagesproduktion bei 2.620 Kilogramm. Sie konnte ein Jahr später sogar um über acht Prozent gesteigert werden.

Nevada wichtigster Silberproduzent

Erneut kam das meiste Silber aus Nevada. Der US-Bundesstaat kam im neunten Monat des Jahres alleine auf 15.400 Kilogramm Fördermenge, was jedoch 200 Kilogramm weniger als noch im August waren. Die übrigen Bundesstaaten konnten ihre Produktion von 67.200 Kilogramm im August 2019 auf 69.800 Kilogramm im September steigern. Insgesamt kamen die US-Silberminen von Januar bis September auf eine Silberförderung von 733.000 Kilogramm. 2018 lag die Gesamtfördermenge für das komplette Jahr bei 934.000 Kilogramm Silber.

© WEGHV Redaktion