Donnerstag, 07. November 2019

Silberproduktion der USA im Juli 2019

Wie aus den aktuellen Zahlen des Instituts US Geological Survey (USGS) hervorgeht, haben die Silberminen des Landes im siebten Monat des Jahres etwas mehr produziert als noch im Vormonat. Insgesamt konnten die US-Minen im Juli 2019 91,4 Tonnen des weißen Edelmetalls fördern. Im Juni waren es noch 90,8 Tonnen, so dass ein leichtes Plus von 0,66 Prozent verzeichnet wurde.

Im Vergleich zum Juli 2018 ergab sich sogar ein sehr deutliches Plus. Damals wurden lediglich 73,6 Tonnen Silber produziert. Das Plus im Jahresvergleich belief sich demnach auf 24,18 Prozent.

Durchschnittlich wurden im Juli 2019 2.950 Kilogramm Silber gefördert. Das sind drei Prozent weniger als im Juni 2019, als die tägliche Fördermenge bei 3.030 Kilogramm lag. Allerdings konnte auch hier ein Plus von 24 Prozent im Vorjahresvergleich erzielt werden. Damals lag die durchschnittliche tägliche Silberproduktion nämlich nur bei 2.380 Kilogramm.

Erneut hatte Nevada mit 21.800 Kilogramm Silber den größten Anteil an der gesamten Fördermenge. Die übrigen Bundesstaaten konnten 69.600 Kilogramm Silber fördern. Während die Fördermenge in Nevada im Vergleich zum Juni 2019 gleich blieb, steigerten die übrigen Bundesstaaten ihren Ausstoß um 600 Kilogramm. Ein Plus ergab sich ebenso im Vorjahresvergleich. Im Juli 2018 förderte Nevada 19.900 Kilogramm Silber, die übrigen Bundesstaaten kamen auf 53.700 Kilogramm.

© WEGHV Redaktion