Donnerstag, 14. März 2019

USA produzierten im November 2018 weniger Silber

USA produzierten im November 2018 weniger Silber

Das Institut US Geological Survey (USGS) hat die offiziellen Zahlen der Silberförderung der USA im November 2018 veröffentlicht. Insgesamt betrug die Fördermenge 74.800 Kilogramm, das sind acht Prozent weniger als im Oktober 2018 und sogar 15 Prozent weniger als im November 2017.

Die durchschnittliche tägliche Silberfördermenge lag bei 2.490 Kilogramm. Einen Monat zuvor waren es noch 2.610 Kilogramm. Im gesamten Jahresverlauf ergab sich eine durchschnittliche tägliche Fördermenge von 2.470 Kilogramm Silber. Im Vorjahr lag der Wert mit 2.830 Kilogramm noch deutlich darüber.

Der Silberpreis, der von Engelhard Industries berechnet wird, belief sich den offiziellen Daten zufolge im November 2018 auf 14,37 US-Dollar pro Feinunze. Hier war ebenfalls ein leichter Rückgang gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen.

Das meiste Silber stammte erneut aus Nevada, wo alleine 19.300 Kilogramm des weißen Edelmetalls im elften Monat des Jahres gefördert wurden. Die anderen US-Bundesstaaten kamen auf insgesamt 55.500 Kilogramm. Im Gesamtjahr belief sich die Fördermenge in Nevada auf 211.000 Kilogramm Silber, in den anderen Staaten auf 615.000 Kilogramm.

© WEGHV Redaktion