Mittwoch, 30. Januar 2019

So sah die Silberproduktion der USA im September/Oktober 2018 aus

Die Produktionszahlen der US-Silberminen für die Monate September und Oktober 2018 sind jetzt veröffentlicht worden. Das Institut US Geological Survey (USGS) gibt an, dass im September 2018 78.000 Kilogramm Silber in den US-Minen gefördert wurden. Im Vergleich zum August ergibt sich ein leichtes Minus, verglichen mit dem September 2017 konnte die Fördermenge dagegen um fünf Prozent gesteigert werden.

Durchschnittlich wurden täglich 2.600 Kilogramm Silber gefördert, im August waren es 2.560 Kilogramm und im September 2017 waren es 2.480 Kilogramm. Der Silberpreis lag im September 2018 laut Berechnungen von Engelhard Industries bei 14,25 US-Dollar pro Feinunze. Im Vergleich zum Vormonat ergab sich auch hier ein Minus von fünf Prozent. Damit ist der September 2018 bereits der dritte Monat mit fallenden Silberpreisen in Folge.

Oktoberproduktion von Silber

Im Oktober 2018 wurden 80.900 Kilogramm Silber von den US-Minen ausgestoßen. Durchschnittlich ist das eine tägliche Fördermenge von 2.610 Kilogramm, etwas mehr als im September, aber weniger als im Oktober 2017, wo im Schnitt 2.660 Kilogramm Silber pro Tag gefördert wurden.

Der durchschnittliche Silberpreis lag im Oktober bei 14,63 US-Dollar pro Feinunze, also drei Prozent höher als noch im September 2018. Erstmals konnte sich so der Silberpreis wieder etwas erholen.

© WEGHV Redaktion