Montag, 03. Dezember 2018

Kleine Terminspekulanten setzen auf Silber

Wie der jüngste Commitments of Traders (COT) Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC zeigt, sind die kleinen Terminspekulanten Silber gegenüber deutlich optimistischer geworden. Ein kräftiger Absturz bescheinigte der COT-Report allerdings dem allgemeinen Interesse an Silber. Binnen Wochenfrist fiel die Zahl offener Kontrakte von 223.049 auf 199.783 und damit um fast 10,4 Prozent.

Das hat allerdings kaum Einfluss auf die kumulierte Netto-Long-Position der großen und kleinen Terminspekulanten gehabt. Sie kletterte in der Woche zum 27. November 2018 von 6.894 auf 8.841 Futures und damit um 28,2 Prozent. Die großen Terminspekulanten haben dabei ihre Long-Exposure fast genauso stark reduziert, wie die Short-Seite, so dass sich hier kaum ein Unterschied ergab. Binnen Wochenfrist stieg deren Netto-Long-Position von 10.728 auf 10.966 Futures und damit nur um 2,2 Prozent.

Die Kleinspekulanten sind dagegen deutlich optimistischer Silber gegenüber geworden. Sie bauten ihre Netto-Long-Position von 17.622 auf 19.807 Kontrakte aus. Das entspricht einem deutlichen Anstieg von 12,4 Prozent.

Silberpreis mit stabilen Notierungen

Der Silberpreis reagierte auf diese Entwicklungen zum Start in die neue Handelswoche mit leicht gestiegenen Notierungen. Am Montagmorgen verteuerte sich der derzeit besonders aktiv gehandelte Future auf das weiße Edelmetall bis 07:50 Uhr mitteleuropäischer Zeit um 0,218 US-Dollar auf 14,435 US-Dollar pro Feinunze.

Bis Montagabend, 20:25 Uhr mitteleuropäischer Zeit konnte der Silberpreis noch einmal um 0,20 US-Dollar zulegen. Er lag dann, nach einigen Tiefs im Laufe des Tages, zumindest wieder bei 14,38 US-Dollar pro Feinunze.

© WEGHV Redaktion