Dienstag, 20. November 2018

Silber weiter unbeliebt bei Terminspekulanten

Das weiße Edelmetall Silber ist bei den großen Terminspekulanten weiterhin unbeliebt, wie der aktuelle Commitments of Traders (COT) Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC vom letzten Freitag zeigt. Das allgemeine Interesse an Silber ist allerdings in der Woche zum 13. November 2018 nach oben geklettert. Die Zahl offener Kontrakte ging von 213.566 auf 224.346 Futures und damit um 5,1 Prozent aufwärts.

Dafür gab es bei der kumulierten Netto-Long-Position der großen und kleinen Terminspekulanten binnen Wochenfrist einen deutlichen Einbruch zu verzeichnen. So sank diese von 19.291 auf 4.947 Futures und damit um 74,4 Prozent. Ausschließlich die großen Terminspekulanten waren einmal mehr für diese Entwicklung verantwortlich. Sie haben ihre Netto-Short-Position von minus 2.470 auf minus 17.145 Futures deutlich ausgebaut. Die Kleinspekulanten sind dagegen erneut etwas optimistischer gegenüber dem weißen Edelmetall geworden. Sie haben ihre Netto-Long-Position um 1,5 Prozent von 21.761 auf 22.092 Futures ausgebaut.

Silberpreis schwächelt

Zum Start in die neue Handelswoche schwächelte der Silberpreis. Der derzeit besonders aktiv gehandelte Future auf das weiße Edelmetall ermäßigte sich bis 07:50 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Montagmorgen um 0,017 US-Dollar auf nur noch 14,365 US-Dollar pro Feinunze.

In der Nacht zum Dienstag präsentierte sich der Silberpreis dagegen äußerst stabil. Bis 0:52 Uhr mitteleuropäischer Zeit lag er bei 14,43 US-Dollar pro Feinunze.

© WEGHV Redaktion