Dienstag, 06. November 2018

Große Terminspekulanten skeptischer gegenüber Silber

Die großen Terminspekulanten sind Silber gegenüber wieder skeptischer geworden. Das zeigt der aktuelle Commitments of Traders (COT) Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC vom letzten Freitag. Dabei gab es beim allgemeinen Interesse an Silber in der Woche zum 30. Oktober 2018 einen markanten Anstieg. Die Zahl offener Kontrakte kletterte binnen Wochenfrist von 199.746 auf 208.796 Futures und damit um 4,6 Prozent.

Anders dagegen sah es bei der optimistischen Markterwartung großer und kleiner Terminspekulanten aus. Die kumulierte Netto-Long-Position stürzte auf Wochensicht von 13.262 auf 9.760 Futures ab und damit um 26,4 Prozent. Einmal mehr waren es vor allem die großen Terminspekulanten, die für diese Entwicklung verantwortlich zeichneten. Sie haben ihre Netto-Short-Position erneut ausgebaut, von 5.179 auf 8.470 Futures. Die Kleinspekulanten wurden leicht skeptischer und haben ihre Netto-Long-Position von 18.441 auf 18.230 Kontrakte zurückgefahren.

Silberpreis schwächelt

Der Silberpreis reagierte auf die Entwicklungen mit leicht schwächeren Notierungen zum Start in die neue Handelswoche. Bis 07:40 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Montagmorgen hat sich der derzeit besonders aktiv gehandelte Future auf das weiße Edelmetall um 0,041 US-Dollar auf 14,715 US-Dollar pro Feinunze reduziert.

Am Dienstagmorgen reduzierte sich der Silberpreis weiter. Bis 04:45 Uhr mitteleuropäischer Zeit fiel er auf 14,64 US-Dollar pro Feinunze.

© WEGHV Redaktion