Dienstag, 25. Mai 2021

Ist die Inflation gut für den Goldpreis?

Viele Edelmetallinvestoren befürchten vor dem Hintergrund der außer Kontrolle geratenen Inflation, dass die Fed die Zinsen rapide erhöhen könnte. Diese Entwicklung würde Edelmetalle belasten, wie aus einem Bericht von MarketWatch hervorgeht. Allerdings sieht es laut dem jüngsten Fed-Protokoll so aus, als würden die meisten Entscheider davon ausgehen, dass die Inflation nur „temporär“ sei.

Dennoch ist dies „gut für Gold“. Immerhin bestehen Erwartungen, dass der US-Dollar aufgrund der Inflation und der weiter niedrigen Zinsen an Stärker verlieren wird. Bisher gibt es auch keinerlei Hinweise darauf, wann die Fed die Zinsen wieder normalisieren wird, wie Jeff Wright, der CIO von Wolfpack Capital, erklärt.

Viele Rohstoffe, die im US-Dollar bepreist werden, darunter auch Gold, können invers zu diesem gehandelt werden. Die Entwicklung des US-Dollar kann die Attraktivität solcher Rohstoffe für Halter anderer Währungen beeinflussen. Auch Brien Lundin vom Gold Newsletter ist sich sicher: Man habe Indikatoren für eine steigende Inflation gesehen, die sich normalerweise bullisch auf Gold auswirkt. Dennoch habe es einen Abverkauf des gelben Edelmetalls gegeben, weil man von steigenden Zinsen ausging. Mittlerweile hat sich Gold jedoch von der Masse gelöst. Es hat zurückgefunden zur historischen Rolle als Absicherung gegen Inflation und abgewertete Währungen. Lundin geht deshalb auch davon aus, dass die aktuellen Entwicklungen die ersten Phasen einer neuen Bullenmarktbewegung darstellen.

© WEGHV Redaktion