Montag, 22. März 2021

Credit Suisse geht von Rückschlag für den Goldpreis aus

Während FXStreet berichtet, dass Gold sein Hoch unter 1.765,61 US-Dollar pro Feinunze beibehalten wird, geht die Credit Suisse von einem Rückschlag für den Goldpreis aus. Der US-Dollar gewinnt an Stärke und auch die Renditen am Kapitalmarkt steigen weiter.

Die Strategen bei der Credit Suisse gehen davon aus, dass der aktuelle Aufwind nur als temporär zu betrachten ist. Als nächstes erwarten sie einen „Fall auf 1.670 US-Dollar und dann auf 1.620 bis 1.615 US-Dollar pro Feinunze“.

Weiterhin sehen die Experten einen „Widerstand bei dem Breakdown-Punkt von 1.761 bis 1.765 US-Dollar“ pro Feinunze. Sie gehen davon aus, dass dieser den Goldpreis nach oben hin abgrenzen wird. Das unmittelbare Risiko soll somit niedriger gehalten werden, sind sich die Credit Suisse Strategen sicher.

© WEGHV Redaktion