Mittwoch, 20. Januar 2021

Goldpreis nur noch kurzfristig im Aufwärtstrend?

Wie aus einem aktuellen Bericht von Forexlive hervorgeht, gehen die Analysten von RBC davon aus, dass der Goldpreis sich maximal noch im ersten Quartal 2021 im Aufwärtstrend befindet.

Wie aus einem aktuellen Bericht von Forexlive hervorgeht, gehen die Analysten von RBC davon aus, dass der Goldpreis sich maximal noch im ersten Quartal 2021 im Aufwärtstrend befindet. Für die zweite Jahreshälfte rechnen die Experten allerdings mit nachhaltig fallenden Preisen.

Die kanadische Bank erklärt in einem Schreiben, dass sie für das erste Quartal 2021 von einem Goldpreis um die 1.922 US-Dollar pro Feinunze ausgeht. Das Konjunkturpaket, das der künftige US-Präsident Biden plant, dürfte den Goldpreis in diesem Zeitraum noch unterstützen. Zudem soll der „Tapering“-Narrativ der Federal Reserve abklingen und auch Zinserhöhungen sind in absehbarer Zeit nicht geplant. All das wirkt preistreibend auf Gold.

Wenn allerdings der US-Dollar wieder stärker wird und höhere Zinsen kommen, sind das bekanntermaßen Faktoren, die den Goldpreis drücken. Für das zweite Halbjahr rechnen die Analysten deshalb mit „nachhaltigeren Bewegungen nach unten“, was den Goldpreis angeht. Wie hoch dieser dann gegen Mitte bzw. Ende des Jahres liegen soll, dazu fehlen allerdings Angaben.

© WEGHV Redaktion