Mittwoch, 16. Dezember 2020

Capital Economics gibt Goldausblick für 2021 bekannt

Wie aus einem aktuellen Bericht von Kitco News hervorgeht, hat Capital Economics seinen Ausblick auf das Jahr 2021 veröffentlicht. Den Angaben zufolge gehen die Experten von einem Goldpreis im Bereich um die 1.900 US-Dollar pro Feinunze für das kommende Jahr aus. Insgesamt ist man eher optimistisch gestimmt, was die Goldpreisentwicklung angeht, allerdings gibt man auch einige Preisrisiken zu bedenken.

Die Experten rechnen mit niedrigen realen US-Renditen, was den Goldpreis ankurbeln dürfte. Dennoch sei man sich bewusst, dass die Vorhersagen auch mit „wichtigen Abwärtsrisiken behaftet“ sind, hieß es wörtlich. Es besteht immerhin die Möglichkeit, dass die US-Nominalrenditen ansteigen und die Anleger die Verkäufe der Safe-Haven-Anlagen verstärken. Auch die US-Konjunktur könnte sich schneller wieder beleben, als man bisher erwartet, so Samuel Burman, Assistant Commodities Economist bei Capital Economics.

Zwei weitere Hauptrisiken nennt der Experte ebenfalls: So würden die realen Renditen in den USA steigen, wenn die nominalen Renditen anziehen, weil der wirtschaftliche Aufschwung schneller als gedacht erfolgt. Aktuell geht man bei Capital Economics von einem Wachstum von 6,8 Prozent für das weltweite Bruttoinlandsprodukt (BIP) im kommenden Jahr aus.

Das zweite große Risiko besteht in einer sinkenden Nachfrage der Investoren nach Gold. Dies könnte passieren, wenn statt physischem Gold vermehrt auf ETFs gesetzt wird.

© WEGHV Redaktion