Donnerstag, 03. Dezember 2020

Goldpreis erreicht Fünf-Monats-Tief

Der Goldpreis hat kürzlich ein Fünf-Monats-Tief erreicht, wenngleich eine leichte Erholung bereits erkennbar ist. Die Sorgen um die steigenden Infektionszahlen sind zwar vorhanden, gleichzeitig machen die Nachrichten aus dem Impfstoffsektor Hoffnung. Am Montag hat der Goldpreis seinen größten monatlichen Abschwung der letzten vier Jahre verzeichnet. Er fiel auf 1.764,20 US-Dollar pro Feinunze, also den niedrigsten Stand seit dem 02. Juli 2020.

Michael Langford vom Beratungsunternehmen AirGuide sprach von Gold als überfülltem Trade, der derzeit eine Neuausrichtung weg vom Gold hin zu riskanteren Anlagen durchläuft. Allerdings betonte Langford, dass sich die Entwicklung auch sehr schnell wieder umkehren kann.

Howie Lee von der OCBC Bank sieht vor allem den Offenmarktausschuss der Federal Reserve in zwei Wochen als wichtigen Indikator für die weitere Entwicklung. Werde dann eine stärkere, geldpolitische Akkomodation angedeutet, so würden die Inflationsängste geschürt. Deshalb bleibe Lee selbst auch bullisch gegenüber dem gelben Edelmetall. Er geht davon aus, dass sich die Rallye beim Goldpreis auch im kommenden Jahr fortsetzen wird.

© WEGHV Redaktion