Freitag, 23. Oktober 2020

Wie kann der Goldpreis seinen Aufwärtstrend fortsetzen?

Einem Bericht von FXStreet zufolge bleibt der mittelfristige Aufwärtstrend bei Gold intakt. So hielt sich der Goldpreis oberhalb des 200-wöchigen gleitenden Durchschnitts von 1.398 US-Dollar pro Feinunze. Damit der bisherige Aufwärtstrend aber auch weiter erfolgen kann, muss das gelbe Edelmetall über sein September-Hoch von 1.973 US-Dollar pro Feinunze ausbrechen, so Standard Chartered.

So heißt es in dem Bericht weiter, dass die grundlegenden Preistreiber für Gold intakt bleiben, also etwa niedrige bzw. fallende Realzinsen und ein schwacher US-Dollar. Experten sehen die aktuellen Entwicklungen beim Goldpreis vor allem aus technischer Sicht. Der Rückzug, der sich seit August zeigt, stellt lediglich die Auflösung des extrem überkauften Zustandes dar. Als Ende des Aufwärtstrends könne man diesen jedoch nicht bezeichnen.

Ebenfalls gibt man jedoch zu bedenken, dass es zwar eine Unterstützung bei 1.890 US-Dollar pro Feinunze gibt sowie eine weitere bei 1.848 US-Dollar pro Feinunze. Wird letztere jedoch durchbrochen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es auch einen Rückgang zum 200-tägigen gleitenden Durchschnitt geben könnte.

© WEGHV Redaktion