Freitag, 26. Juni 2020

Bank of America prognostiziert Rekordhoch für Goldpreis

Wie aus einem Bericht von Market Insider unter Berufung auf die Bank of America (BoA) hervorgeht, dürfte Gold sich weiter positiv entwickeln. Die Rallye der letzten Wochen dürfte den Goldpreis noch bis zum Jahresende auf ein neues Rekordhoch heben, ist sich die Bank sicher. Alleine seit Jahresbeginn konnte der Goldpreis bereits um 17 Prozent zulegen. Hauptgrund für den deutlichen Preisanstieg war die Sorge der Investoren, dass die Coronakrise zu einer anhaltenden Rezession führen würde.

Werden die Trader auch künftig von dem gelben Edelmetall so stark angezogen, könnte Gold in den kommenden Wochen und Monaten weiter deutlich zulegen. Paul Ciana, technischer Analyst bei der BoA, ist sich sicher, dass derzeit ein Breakout auftritt, der das zweite Quartal beendet. Damit wird eine acht Wochen andauernde Handelsspanne beendet, die sich höher fortgesetzt hat. Durch diese Muster seien klare Anhaltspunkte dafür gegeben, dass Gold in der zweiten Jahreshälfte ein neues Allzeithoch erreichen kann. Dieses erwartet man bei der BoA für das dritte Quartal 2020.

Klettert Goldpreis über 1.800 US-Dollar?

Bereits 2011 hatte Gold eine ähnliche Rallye hingelegt. Allerdings forderte der Goldpreis damals drei Mal die Marke von 1.800 US-Dollar pro Feinunze heraus, scheiterte jedoch jedes Mal. Wenn man dieses Niveau überschreiten könnte, wäre das absolut „bedeutsam“, ist sich Ciana sicher. Allerdings könnte die Anziehungskraft von Gold als sicherem Hafen alleine nicht ausreichen, um eine solche Rallye auszulösen.

© WEGHV Redaktion