Mittwoch, 20. Mai 2020

Goldpreis auf dem Weg zum Acht-Jahres-Hoch

In diesem Jahr ist der Goldpreis innerhalb weniger Monate in die Höhe geschossen. Laut Expertenmeinung könnte er sogar sein Rekordhoch von 1.900 US-Dollar pro Feinunze übertreffen, wie aus einem Bericht von CNN Business hervorgeht. Aktuell liegt der Goldpreis bereits bei 1.750 US-Dollar pro Feinunze und erreicht damit fast sein Acht-Jahres-Hoch.

Michael Ponikiewicz, Portfoliomanager von Acadian Asset Management geht davon aus, dass, wenn der aktuelle Status Quo beibehalten wird, die Zeichen für das gelbe Edelmetall gut stehen. Gerade in unruhigen Zeiten, wie wir sie derzeit erleben, wird Gold als sicherer Ort angesehen, um sein Geld aufzubewahren.

Zudem ist laut Ponikiewicz Gold derzeit attraktiver als langfristige Anleihen, die sonst in unsicheren Zeiten sehr beliebt sind. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der damit verbundenen Sorgen sind die Renditen in diesen Bereichen deutlich eingebrochen. Für eine zehnjährige Staatsanleihe der USA gibt es derzeit nur noch etwa 0,7 Prozent Rendite.

Experten, wie Steven Dun von Aberdeen Standard Investments, vergleichen die aktuelle Zeit mit dem Jahr 2008. Damals war Gold ebenfalls zuerst ausverkauft, da es sich um einen liquiden Markt handelt. Gleichzeitig kann man Gold gut verkaufen, um wieder Geld zu bekommen. Derweil sind die Wirtschaftsfaktoren nicht einschätzbar. Dann ist Gold stets eine gute Wahl, da niemand weiß, wie und wann es mit der Wirtschaft wirklich wieder weiter geht.

© WEGHV Redaktion