Montag, 01. Juli 2019

Handelskrieg ruht – Goldpreis fällt

Der Handelskrieg zwischen China und den USA ruht. Das haben die Staatsoberhäupter der beiden Länder offiziell bestätigt. Der Goldpreis reagierte sofort und fiel unter 1.400 US-Dollar pro Feinunze, wie Moneyweb jetzt berichtete. Insgesamt versetzte die Entwicklung im Handelskrieg die sicheren Häfen in eine Abwärtsspirale, nachdem diese in den letzten Monaten von den Spannungen und den Aussichten auf eine weiter lockere Geldpolitik unterstützt wurden.

Daniel Hynes von der Australia and New Zealand Banking Group räumte zwar ein, dass man derzeit „etwas Schwäche“ bei Gold und Co. erkenne, allerdings bleibe man weiterhin positiv gegenüber dem gelben Edelmetall gestimmt. Die „Abnahme der Dollarstärke und die möglichen Zinskürzungen“ sollen laut Hynes die „Investitionsnachfrage kurzfristig unterstützen“.

Prognosen für Gold weiter positiv

US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping haben bei ihrem Treffen am Samstag beschlossen, die Handelsgespräche wieder auf zu nehmen. Dadurch ging der Goldpreis deutlich zurück. Trotzdem glauben Experten nur an einen kurzfristigen Trend. Denn bereits am Freitag soll der Bericht zum US-Arbeitsmarkt veröffentlicht werden, der mit Spannung erwartet wird und Gold wieder beflügeln dürfte.

© WEGHV Redaktion