Freitag, 11. Juni 2021

Goldmünze erzielt bei Auktion Rekordpreis

Wie aus einem Bericht von Kitco News hervorgeht, wurde jetzt eine der letzten Goldmünzen bei einer Auktion verkauft, die die USA einst für den Umlauf produziert hatten. Das Auktionshaus Sotheby’s konnte für die Münze einen Rekordpreis von 18,9 Millionen US-Dollar erzielen.

Das Sammlerstück, ein so genannter „Double Eagle“, wurde einst mit einem Nennwert von 20 US-Dollar hergestellt, aber nie ausgegeben. Grund dafür: Präsident Franklin D. Roosevelt hat den Goldstandard in den USA beendet. Die Schätzungen für den Verkaufspreis beliefen sich vor der Auktion auf zehn bis 15 Millionen US-Dollar und wurden mit dem erzielten Preis deutlich übertroffen.

Zuletzt hatte sich die Münze im Besitz des Königs Farouk von Ägypten befunden und wurde später bei einer Geheimdienstaktion in New York City beschlagnahmt. Danach gehörte sie Schuhdesigner Stuart Weitzmann. Er hatte sie 2002 zum damaligen Rekordpreis von 7,6 Millionen US-Dollar erworben. Der jetzige Käufer wollte nicht namentlich genannt werden. Er erklärte allerdings, dass er bereits mit zwölf Jahren, als er einen Vollgips am Bein tragen musste, mit dem Sammeln von Münzen begonnen hat – damals nur zum Zeitvertreib. Heute ist der Käufer offenbar ein erfolgreicher Sammler.

© WEGHV Redaktion