Montag, 07. Juni 2021

Australien gibt Quartalszahlen für Goldproduktion bekannt

Im ersten Quartal 2021 ist die Goldproduktion Australiens verglichen mit dem vierten Quartal 2020 um gut elf Prozent bzw. neun Tonnen gesunken. Das geht aus einem aktuellen Bericht von Mining Weekly unter Berufung auf Surbiton Associates hervor. Demnach konnten Australiens Goldminen in den ersten drei Monaten des Jahres nur noch 74 Tonnen des gelben Edelmetalls fördern. Das sind drei Tonnen bzw. vier Prozent weniger als im ersten Quartal 2020.

Solche Schwankungen sind laut Dr. Sandra Close, der Direktorin des Goldbergbauberatungsunternehmens allerdings nicht ungewöhnlich. Sorgen müsse man sich deshalb nicht machen. Man müsse auch bedenken, dass das erste Quartal das kürzeste des gesamten Jahres sei und damit immer die niedrigsten Produktionszahlen aufweise. Durch Wirbelstürme im Norden des Landes zu Beginn des Jahres wird die Produktion zusätzlich fast immer beeinträchtigt.

Zwar wurde insgesamt weniger Erz verarbeitet, allerdings hielt sich der Goldpreis stabil. Das hat vielen Produzenten unterm Strich geholfen. So hat die Produktionsmenge des ersten Quartals Dr. Close zufolge einen Gesamtwert von 5,5 Milliarden Australischen Dollar unter Berücksichtigung des durchschnittlichen Goldpreises erreicht.

© WEGHV Redaktion