Donnerstag, 11. März 2021

Gold-ETFs haben im Februar 2021 ihre Bestände reduziert

Wie aus dem jüngsten Bericht des World Gold Council (WGC) zur Entwicklung der weltweiten Gold-ETFs hervorgeht, haben sie ihre Bestände im Februar 2021 reduziert. Insgesamt sanken die Goldbestände der weltweiten ETFs im zweiten Monat des Jahres um 84,7 Tonnen. Das entspricht einem Rückgang von 4,6 Milliarden US-Dollar. Damit belaufen sich die noch gehaltenen Bestände auf 3.680,6 Tonnen.

Die größten Abflüsse verzeichneten die nordamerikanischen Fonds. Sie verloren Bestände im Wert von 4,1 Milliarden US-Dollar bzw. 71,2 Tonnen. Bei den europäischen Fonds ergab sich ein Minus von 23,8 Tonnen Gold im Wert von 1,1 Milliarden US-Dollar. In den übrigen Regionen mussten die Fonds Abflüsse von 0,3 Tonnen des gelben Edelmetalls mit einem Gesamtwert von 27 Milliarden US-Dollar verzeichnen.

Gewinner nur in Asien

Lediglich die Gold-ETFs, die in China gelistet sind, konnten deutliche Zuflüsse verzeichnen – insgesamt 10,6 Tonnen Gold mit einem Gesamtwert von 596 Millionen US-Dollar.

© WEGHV Redaktion