Freitag, 22. Januar 2021

Goldnachfrage der Millennials steigt

Wie aus einem aktuellen Bericht der Royal Mint hervorgeht, konnte die Prägestätte im gerade abgelaufenen Jahr deutliche Steigerungen bei den physischen Goldverkäufen verzeichnen. Vor allem bei den so genannten Millennials war das gelbe Edelmetall sehr begehrt. So ist die Nachfrage der Generation Y im abgelaufenen Jahr um 32 Prozent gestiegen.

Besonders die letzten beiden Monate des Jahres waren von sehr starken Verkäufen geprägt. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Royal Mint ein Plus von 53 Prozent bei den Verkäufen der Goldbarren zu einem und fünf Gramm verzeichnen. Die Gesamtzahl der Goldverkäufe stieg in den beiden Monaten sogar um 510 Prozent.

Andrew Dickey, Divisional Director bei der Royal Mint, gab an, dass das gelbe Edelmetall im letzten Quartal 2020 noch einmal einen kräftigen Sprung gemacht hat. Er gab dafür vor allem zwei Gründe an: Einerseits gilt Gold nach wie vor als sicherer Hafen für Investitionen, andererseits waren viele Menschen auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken.

Royal Mint blickt positiv in die Zukunft

Durch die Ausweitung der digitalen Anlageprodukte, wie etwa DigiGold und Little Treasures hat die Royal Mint zuletzt auch den Online-Zugang zu Edelmetallen deutlich erleichtert. Aufgrund der zu Jahresbeginn zu erwartenden geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen, die seit jeher als Treiber für den Goldpreis gelten, gehen die Experten davon aus, dass auch im neuen Jahr die Nachfrage nach Anlageprodukten der Royal Mint weiter steigen wird.

© WEGHV Redaktion