Mittwoch, 11. November 2020

Anstieg der ETF-Bestände verlangsamt sich

Wie aus einem aktuellen Bericht des World Gold Council (WGC) hervorgeht, verlangsamte sich der Anstieg der Goldbestände der weltweiten ETFs zuletzt. Im Oktober 2020 erhöhten sich die Bestände um 20,3 Tonnen, die Nettozuflüsse liegen insgesamt bei 1.022 Tonnen und haben einen Wert von 57,1 Milliarden US-Dollar. Die Goldbestände lagen per Ende Oktober 2020 bei 3.899 Tonnen und erreichten damit einen neuen Rekordwert.

Europäische ETFs konnten Bestände deutlich ausbauen

Den größten Teil der Zuflüsse verzeichneten übrigens die europäischen Fonds. 20,2 Tonnen Gold kamen hier hinzu, die einen Gesamtwert von 1,4 Milliarden US-Dollar hatten. Die nordamerikanischen Fonds konnten ihre Bestände um 1,8 Tonnen mit einem Gesamtwert von 166 Millionen US-Dollar erhöhen. Auch bei den asiatischen Fonds ergab sich ein Anstieg um 1,1 Tonnen im Gesamtwert von 76 Millionen US-Dollar. Bei den ETFs der anderen Regionen gab es jedoch Abflüsse von 2,8 Tonnen mit einem Gesamtwert von 144 Millionen US-Dollar zu verzeichnen.

© WEGHV Redaktion