Montag, 28. September 2020

Gold-ETFs: Bestände erreichen neue Rekordwerte

Die Gold-ETFs und -ETCs erfreuen sich an den Märkten einer wachsenden Beliebtheit, und das, obwohl sie ein ganz anderes Risikoprofil als das physische Gold aufweisen. Aus den jüngsten Daten des World Gold Council (WGC) geht hervor, dass die Bestände der ETFs und ETCs neue Rekordwerte erreichten.

Per Ende August beliefen sich die Bestände der weltweiten Gold-ETFs und -ETCs auf sage und schreibe 3.844 Tonnen des gelben Edelmetalls. Das ist ein Anstieg von 39 Tonnen gegenüber dem Vormonat. Obwohl dies nach einem starken Anstieg klingt, war es doch der geringste in den letzten neun Monaten.

Weltweiter Anstieg der Bestände der ETFs und ETCs

Weltweit haben die Goldbestände der ETFs seit Jahresbeginn um 957,5 Tonnen zugelegt. Den größten Anteil daran hatten die nordamerikanischen Fonds mit einem Plus von 622,1 Tonnen des gelben Edelmetalls. Mit einem Zufluss von 278,6 Tonnen landeten die europäischen ETFs auf dem zweiten Platz. Weit abgeschlagen folgten mit plus 36 Tonnen Asien und mit plus 20,7 Tonnen die anderen Regionen. In Europa konnte man zudem einen Netto-Abfluss von elf Tonnen beobachten. Vor allem die deutschen Gold-ETCs dürften dafür verantwortlich sein, denn es gab seitens des deutschen Finanzministeriums Pläne dafür, die Kursgewinne aus diesen Finanzprodukten einer Besteuerung zu unterwerfen. Allerdings sind diese bereits wieder vom Tisch.

Umfeld für Goldpreisentwicklung bleibt positiv

Experten gehen weiter davon aus, dass das Umfeld für die Goldpreisentwicklung positiv bleibt. Daher ist auch mit einer anhaltenden Nachfrage nach Gold-ETFs und -ETCs zu rechnen. Insbesondere institutionelle Investoren sehen in diesen Produkten eine Möglichkeit, sich im Edelmetallmarkt zu positionieren. Viele private Anleger haben diese Form der Anlagemöglichkeit ebenfalls für sich entdeckt.

Trotzdem sollten sich alle Investoren stets vor Augen halten, dass das Risikoprofil von ETFs und ETCs gänzlich unterschiedlich zum Halten von physischem Gold ist. Echtes Gold besitzt man schließlich nur mit physischem Gold.

© WEGHV Redaktion